Meine Hühner und Ich

Ein Beitrag von Marleen Stamm

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Huehner1-768x1024.jpg
Hühner

Ich bin Marleen Stamm und 7 Jahre alt.
Seit März habe ich Hühner. Eigentlich wollte ich einen Hund haben, aber meine Mama wollte lieber Hühner. Darüber bin ich jetzt sehr froh, denn sie machen sehr viel Spaß. Insgesamt wohnen jetzt 10 Hühner bei uns. Davon sind 4 Zwergseidenhühner, Sie heißen Wilhelm, Sissi, Lotte und Bärbel. Dann noch 2 Zwerg-Strupp-hühner Elsa und Anna, wobei Anna aber leider kräht und deshalb in Anno umgetauft wurde. Lilo, Hermine, Tiffy und Dance-Huhn sind Mix-Zwerghühner. Wir hatten noch Chantal, die war dann aber leider auch ein Hahn und Wilhelm fand das doof. Deshalb mussten wir Chantal wieder verkaufen.

Meine Hühner lieben Mehlwürmer und Regenwürmer. Sie picken den ganzen Tag in unserem Garten. Sie legen auch schon Eier, außer Dance Huhn. Die Eier schmecken um vieles besser als die aus dem Edeka. Mein Bruder und ich streicheln die Hühner gerne, denn sie sind sehr zahm. Und manchmal machen sie lustige Töne, wenn sie zum Beispiel ein Ei gelegt haben, oder vor etwas Angst haben, oder Besuch kommt.

Seidenhuhn
Marleen mit Sissi

Mit Sissi war ich beim Fotoshooting von den Ferienspielen. Sissi blieb schön auf meinem Arm sitzen und Anne hatte viele Bilder von uns gemacht. Sie ist mein Lieblingshuhn.

Ich bin froh, das wir Hühner haben und kümmere mich sehr gerne um sie.

Seidenhuhn
Marleen mit Huhn Sissi

Bild 1 und 2 & Text: Marleen Stamm,
Bild 3 und 4: Anne Möller


Boule-Turnier zwischen Traumwetter und Hygiene-Standards

Ein Beitrag von Rolf Strojec

Boule-Turnier am Bürgerhaus Bieber am 15. 08. 2020, Foto Rolf Strojec

Viele Vereine sind immer noch unsicher. BouleBiebertal  e.V. gelang mit seinem ersten Turnier nach dem Höhepunkt der Corona-Krise eine beispielhafte Veranstaltung zwischen sportlichen Wetteifern, persönlicher  Kommunikation und offiziell geforderten  Hygiene-Standards. Am Ende überwog die reine Spielfreude, ohne die Regeln zu verletzen. Ermöglicht wurde dies einerseits durch ein auf 24 Teilnehmer/innen selbstbeschränktes Feld. Boulespieler  aus dem Gleiberger Land  spielten den ganzen Tag um Punkte und Platz am Bürgerhaus Bieber. Andrerseits war auch der  gesamte Platz gegenüber früheren Veranstaltungen optisch neu gegliedert.  Es gab durch Sperrband  und  Poster klar gekennzeichnete  Ein-und Ausgänge , Aufenthaltsorte  und Spielfelder  mit oder ohne Maske. Klare Vorgaben und Abstandsregeln, die  gern angenommen wurden und der Spielfreude und dem Wetteifer  der Boulisten nicht schadeten.

Diese kämpften bei Traumwetter freundschaftlich in Dreier-Teams fünf Stunden lang um Sieg und Platz.  In den ersten 3 Runden  führte lange  das Team mit Rolf Strojec, Claire Lohman und Gerd Schachtebeck die Tabelle an. Im Endspiel  setzte sich jedoch in einer wahren Hitzeschlacht das Team von Andreas Kneissl, Otti Hillberg und  Herbert Reuter verdient als Sieger durch. Platz 3 belegte das Team von Martin Kreiling, Bea Hartmann und Anita Purper.

Noch lange bis zum  Sonnenuntergang  spielten  inspirierte Teams weiter.

BouleBiebertal Vorsitzender Rolf Strojec dankte den bei der Planung beteiligten Mitgliedern Gunter Becker und Peter Westrich für ihre Beteiligung.

Interessant  sein  Hinweis auf vor kurzem  stattgefundene  Verhandlungen  als Dachverein mit dem Fußball-Bundesliga-Team von Mainz 05 für ein Drachenboot-Event  auf dem Rhein. Er habe die Durchführung  nach längerer Überlegung abgelehnt, weil er eine Infektion der gut getesteten Bundesliga-Mannschaft  der Mainzer  konzeptionell nicht ausschließen  könne, so Strojec.

Angesichts des Biebertaler Boule-Konzeptes sei hier für solche Bedenken kein Platz. Von allen Seiten gab es am Ende begeisterte Zustimmung verbunden mit der Bitte so weiterzumachen.

Das nächste „Boule Für Alle“ findet am 20.9.um 11 Uhr in Biebertal statt.

--
Es grüßt
Rolf Strojec

BouleBiebertal e.V.
Hauptstr.4
35444 Biebertal
Tel. 06409-6619333
Email: boulebiebertal@web.de
www.boulebiebertal.de

Facebook-Gruppe zum Dünsberg-Bergrennen 1968-1989

Hobby und Artikel von Michael Bremer aus Rodheim

Seit mittlerweile 3 Jahren betreibe ich auf Facebook eine Gruppe zum Dünsberg-Bergrennen.
Hier der Link zur Gruppe: https://www.facebook.com/groups/Duensbergrennen/

Klaus-Dieter Mattern Rodheim-Bieber NSU, daneben sein Bruder Horst Mattern Rodheim-Bieber NSU bei der Formierung zur Abfahrt zum Start 1972 Foto Klaus-Dieter Mattern

Die Idee dieser intensiven Recherche ist entstanden, nachdem Mitte 2017 im Ort die
Gerüchte umgingen, dass auf der alten Bergrennstrecke Blasbach-Hohensolms wieder eine
Motorsportveranstaltung stattfinden sollte. Als dann bekannt wurde, das der AMC
Rodheim-Bieber 2 Wertungsprüfungen zur 3. Rallye Mittelhessen ausrichten würde, stieg die
Vorfreude von Woche zu Woche, und auch die Erinnerungen an das Dünsberg-Rennen
waren wieder da. Ich erinnerte mich an Fotos von den damaligen Rennen, die in einem
Fotoalbum schlummerten. Als ich die Bilder wieder ansah überlegte ich mir, wer hat diese
Bilder eigentlich jemals gesehen?

Heinrich Strackbein Rodheim-Bieber Motul Formel Vau 1300 1978 Foto Karlheinz Bremer
Jörg Zaborowski Plettenberg Chevron 1972
Foto Klaus-Dieter Mattern

Die Bilder wurden gemacht und zum Toni Zettl zum Entwickeln gebracht, und danach wurden sie in ein Fotoalbum eingeklebt, und verschwanden. Genau wie das Dünsberg-Bergrennen langsam aus der Erinnerung bei vielen verschwunden war. Also wurden die Bilder eingescannt, und bei Facebook einfach
mal gepostet. Es dauerte nicht lange, und es kamen Reaktionen auf die Fotos, die mich auf die Idee einer Gruppe zu diesem Thema brachten. Schließlich war das Dünsberg-Bergrennen eine der Veranstaltungen, die den Dünsberg und Rodheim-Bieber auch über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt gemacht haben. Wer einmal bei Google nach Berichten oder Fotos zum Rennen sucht, der wird nicht sehr viel finden. Und wenn dürfte auch mein Name dabei auftauchen, aufgrund der Werbung für die Gruppe, die
ich damals gemacht habe in diversen Foren, bei youtube und an anderen Stellen.

Nachdem die ersten Gruppenmitglieder sich versammelt hatten, habe ich auf Facebook einige
ehemalige Fahrer angeschrieben, wovon mittlerweile sehr viele in der Gruppe sind, teilweise
auch die Söhne von leider bereits verstorbenen Fahrern. Ich habe auf diesem Wege sehr
viele Menschen kennengelernt, die mich tatkräftig unterstützt haben, natürlich mit vielen
Fotos, mit kleinen Geschichten rund um das Rennen, oder mich bei der Suche nach
fehlenden Programmheften unterstützt haben.
Mittlerweile gibt es eine Fahrerliste von allen
mir bekannten Startern des Dünsberg-Bergrennens,
die sehr kleingedruckt rund 70 Seiten
umfasst. Es sind in der Gruppe inzwischen mindestens 800 Fotos und mehr als 2 Stunden
Videomaterial zusammen gekommen. Wir haben aktuell 255 Mitglieder in der Gruppe, davon
über 30 ehemalige Fahrer und sonstige Funktionäre.

Klaus Enders Wetzlar/Ralf Engelhardt Oberursel BMW Klasse Seitenwagen bis 500 ccm Lizenz 1970  Foto Toni Zettl
Christian Zipfel Rödental Suzuki 1989 Foto Christian Zipfel
 

Am Dünsberg gab es amtierende Weltmeister, aufstrebende junge Fahrer, die diesen Titel
später noch erreichen sollten, Berg-Europameister, ein Rennteam, das sogar auf dem Weg
in die Formel 1 war und viele weitere Highlights zu sehen.
Nicht zu vergessen die
Lokalmatadoren wie Heinrich Strackbein aus Rodheim-Bieber, der einige Klassensiege
einfahren konnte. Vom Steyr-Puch mit 650 ccm bis zu den Formel 2-Fahrzeugen gab es alle
Arten von Rennfahrzeugen am Dünsberg zu sehen. Oder die Serienfahrzeuge, mit denen
man am Sonntag Rennen, und am Montag wieder zur Arbeit fuhr. Motorräder von der 50
ccm-Klasse über die Seitenwagen bis zu den Superbikes waren beim Dünsberg-Rennen zu
Gast. Zuschauerzahlen von 10.000 bis 12.000 Anfang der 70er-Jahre, die unter anderem die
gesammelte Seitenwagen-Weltelite zu sehen bekam.
Fahrer aus Österreich, Frankreich,
Schweden u.a. waren beim Dünsberg-Bergrennen zu Gast.

Rolf Kawlowski Rodheim-Bieber Glas GT 1968 Foto Michael Bremer

Wer Interesse an der Veranstaltung hat, oder die Rennen selbst gesehen hat, und natürlich
auch noch Material zum Rennen beisteuern kann, ist jederzeit in der Gruppe willkommen.
Ich suche in erster Linie noch Fotos oder Videos zum Rennen, aber auch noch
Ergebnislisten, sofern diese noch jemand hat.
Wer nicht bei Facebook ist, und uns mit
Material unterstützen möchte kann dies auch an die folgende E-Mail-Adresse senden:
webmaster@modellautos-bremer.de. Sollten keine technischen Mittel zur Verfügung stehen,
um Bilder aus den Fotoalben einzuscannen kann ich dabei auch unterstützen.

Mit motorsportlichen Grüßen
Michael Bremer